25. April 2018 Alex Schneebauer

Liebe Schützenkolleginnen und -kollegen

2017 war ein Jahr, das ich voll dem IPSC Sport widmen wollte. Nachdem ich schon ein Jahr vorher meinen ersten Level 3 – Bewerb in Lochen bestritten hatte, und da auch ohne DQ durchgekommen bin, war ich bereit, dass eine oder andere weitere Level 3 – Match zu bestreiten.

So fuhr ich dann im Mai nach Wien zur SCW Trophy. Das größte Level 3 Match in Österreich lt. Veranstalter. Ich hatte keine Ahnung was mich erwartet, wie läuft es dort ab, was ist da los… Und ich kann nur sagen, es war genial. Super Keller, super Stages, super Veranstalter. Einzig der Zeitplan war damals nicht zu halten, viele neue RO’s und so war ich am Freitag mit 1,5 Stunden Verspätung erst fertig und war schließlich um 01:00 Uhr in der Früh zuhause. Tja, aus Fehlern lernt man, schimpfen bringt nichts, und so dachte ich mir, das kann ich besser und meldete mich heuer bei Mario Kneringer, der den Bewerb veranstaltet, als RO an. 3 Tage durchgehend, 300 Starter, tlw. keine Pausen zwischen den Squads. Zeit verging wie im Fluge, am Sonntagabend hatte ich dann nach drei Tagen ca. 20 km in den Füßen. Man fühlt sich danach auch so. Leider musste ich auch einen DQ aussprechen aufgrund Swipping. War ein langjähriger tschechischer Schütze, also es kann wirklich immer jedem passieren. Da ich auf meiner Stage eine Schiebetür zu öffnen hatte, war Swipping das ganze Wochenende ein Thema. Zweimal war es grenzwertig, hier hatte ich aber im Zweifel für den Schützen entschieden. Nur eben dieser eine Fall war absolut eindeutig. Für mich als RO war dieses Wochenende eine absolute Bereicherung, soviel kann ich sagen. Mario gab mir jeden Tag top CRO’s auf die Stage, die jahrelange Erfahrung haben, dabei konnte ich sehr viel mitnehmen für mich persönlich. Eine sehr schöne Erfahrung war auch, wenn RO’s auf einmal als Schütze dastehen. Als RO wird streng ausgewertet, als Schütze dann doch der eine oder andere Treffer diskutiert, obwohl es eigentlich, in den einem hier gemeinten Fall, absolut eindeutig war. Alles in allem hat mich dieses Wochenende auf jeden Fall wieder weitergebracht, soviel kann ich sagen.

Auf die einzelnen Stages, welche ich ja tlw. nicht alle gesehen habe, möchte ich hier gar nicht eingehen. Schaut euch einfach im Internet ein wenig um, es gibt genügend Videos von heuer.

Warum aber schreibe ich das ganze hier? Was will ich euch damit sagen? Naja, ich möchte allen, die noch wenig Wettkampf Erfahrung haben, den Schritt in Richtung große Matches, also Level 3, erleichtern. Ich habe angefangen mit Level 2 Matches wie die meisten von euch auch vermutlich. Sehr schnell kam der Wunsch einmal ein Level 3 – Match zu schießen. Damals meldete ich mich in Lochen zum MOS Autumn Match an. Gott sei Dank aus heutiger Sicht, denn dort lernte ich Gerhard Schiffer kennen, der dort als RO tätig war. Ich kann euch nur sagen, ein Level 3 Match ist für mich heutzutage ein Level 2 Match mit mehr Stages und mehr Startern. MEHR NICHT. JEDER von euch, der den Wintercup erfolgreich beendet hat, hat das Zeug dazu, ein Level 3 – Match zu bestreiten. Es ist nichts anders, glaubt mir. Man muss nur den Schritt einmal wagen, sein erstes Level 3 – Match zu bestreiten. Teilweise höre ich auch in diesem Zusammenhang, dass die Angst vor einem DQ groß ist. Liebe Schützinnen und Schützen. Die Gefahr eines DQ’s besteht immer, da braucht ihr nicht auf ein Level 3 – Match fahren, wenn ihr einen Fehler macht, dann schicken wir euch auch bei einem Level 1 Match vereinsintern nach Hause. Oder beim Wintercup, glaubt mir, ich selbst wäre im Jänner 2017 fast heimgegangen von der ersten Stage. Swipping vom feinsten war das damals, ich kam Gott sei Dank, da es die erste Stage war, mit einer scharfen Verwarnung vom RO davon.

Auch allen neuen RO’s bei uns im Verein kann ich nur empfehlen, nutzt einmal die Chance, auf einem großen Match zu pfeifen. Nicht gleich als erstes Match, aber nutzt bei unseren vereinsinternen Veranstaltungen die Chance, RO zu sein. Ihr dürft nicht vergessen, wir brauchen im Jahr 6 Punkte glaube ich, ansonsten wird euch nach zwei Jahren der Status als RO wieder aberkannt. Dann muss man den Kurs wieder machen, und so lustig war er auch nicht, dass man ihn alle zwei Jahre wieder macht.

Und wenn ihr mal internationale Erfahrung sammeln wollt, fahrt als RO zu den MOS Bewerben, Gerhard und Patrick sind dort regelmäßig dabei, sie unterstützen euch sicher immer gerne. Beziehungsweise die nächste SCW Trophy kommt bestimmt. Mario ist da sehr offen und gibt jungen RO’s immer eine Chance, nutzt diese Chance, ihr könnt echt was lernen daraus.

Und was man nicht unterschätzen darf, ihr seid bei einem guten Verein. Als ich in Wien war, und man mich fragte, wo ich den herkomme und von welchem Verein, glaubt mir, auch in Wien kennt man uns vom FSA. „Bei die Arbinger bist? Kenn i eh, bei die Schiffer’s oder?“ So oder so ähnlich waren die Reaktionen.

Ich persönlich bin nächstes Jahr auf jeden Fall als Schütze dabei und einen Tag als RO, oder vielleicht auch sogar 2 Tage.

Ich würde mich freuen, wenn wir ein paar Schützen wären, die gemeinsam nach Wien fahren und vielleicht der eine oder andere RO von euch, der sich einen Tag oder zwei Zeit nimmt, bei der SCW Trophy zu pfeifen.

So, in diesem Sinne wünsch ich euch noch einen schönen Tag

DVC

Alex